Korrektur von Investitionsplänen im Mittelstand: Auch zu optimistische Erwartungen spielen eine Rolle

 

Meldung vom 07.07.2017 / KfW Research

 

Etwa jedes dritte Investitionsprojekt im Mittelstand wird nicht umgesetzt wie geplant. Jedes Jahr werden dadurch rund 43 Mrd. EUR weniger investiert als ursprünglich angedacht. Eine Analyse anhand des KfW-Mittelstands­panels zeigt eine wichtige Erklärung: zu opti­mistische Geschäfts­erwartungen des Unternehmens­inhabers. Immerhin 290.000 Inhaber überschätzen die Ent­wicklung des eigenen Unter­nehmens. Zeigt ein Inhaber über­mäßigen Optimismus, steigt die Wahr­scheinlich­keit, ein Projekt auf einen späteren Zeit­punkt zu verschieben. Warum? Die Erklärung liefert die Psychologie: Das Einge­stehen einer eigenen Fehlein­schätzung fällt grund­sätzlich schwer, es ist aber leichter „zu ertragen“, wenn nur verschoben als komplett abgebrochen wird.

Lesen Sie weiter auf der Homepage der KfW.

 

Profitieren Sie von unserer Erfahrung in der Beratung von mittelständischen Betrieben. Wir unterstützen Sie qualifiziert bei der Entscheidungsfindung.